15. April GRANDIOSES GEMÄLDE

KALENDER:  Efim Bogoljubow *1889-1952, ukr.-dt. Meister • George Henry Mackenzie +1891 • Ivan Nemet *1943-2007, ung. GM

Bogoljubow – Aljechin Hastings 1922

20 Züge hat Weiß für seinen ersten Zug zur Verfügung. Danach verästelt sich die Variantenzahl ins Unermessliche (1014 für die ersten fünf Doppelzüge!). Datenbanken mit mehr als 3 Millio- nen Partien, die praktisch die gesamte Schachgeschichte seit Lucena abdecken, zeigen folgende Zugverteilung – analog zu “Weiß beginnt – schwarz gewinnt” – statistisch unterstützt.
(Zug: Häufigkeit in % – Punkte in % – Elo-Performance -Remisquote in %):
e4: 50,3 – 53,7 – 2340 – 27
d4: 31,8 – 55,1- 2370 – 31
Sf3:   7,5 – 55,2 – 2381 – 34
c4:    7,1 – 54,7 – 2369 – 32
f4:     0,7 – 48,3 – 2211 – 24
g3:    0,7 – 54,5 – 2376 – 33
b4:    0,5 – 50,8 – 2195 – 21
b3:    0,4 – 50,5 – 2302 – 27
Sc3:   0,3 – 53,2 – 2269 – 26
g4:   0,01 – 50,4 – 2197 – 15

Weiß erreicht insgesamt 54,3% der Punkte (bei Großmeistern über Elo 2500 sogar 55,7%). Wegen der Sizilianischen Verteidigung ist die Punkteausbeute von 1.e4 schwächer
als diejenige von 1.d4.

Auffällig ist die Statistik bei der Benkö-Eröffnung (g3): deutlich über 50%.

Eröffnungen: Häufigkeitsverteilung in % (seit dem Jahr 2000)
2,85% – Sizilianisch, Najdorf: 1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4.Sxd4 Sf6 5.Sc3 a6 – Fischer und Kasparow waren absolute Kenner dieses Aufbaus.
0,95% – Sizilianisch, Drachen: 1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5.Sc3 g6
0,93% – Sizilianisch, Klassisch: 1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5.Sc3 Sc6
0,93% – Sizilianisch, Sweschnikow: 1.e4 c5 2.Sf3 d6 3.d4 cxd4 4. Sxd4 Sf6 5.Sc3 e5
0,87% – Spanisch, geschlossen: 1.e4 e5 2. Sf3 Sc6 3.Lb5 a6 4.La4 Sf6 5.0-O Le7
0,76% – Königsindisch: 1.d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 Lg7 4.e4 d6 5.Sf3 0-0

Die erfolgreichsten Eröffnungen sind entsprechend den Datenbanken:
für Weiß
Damengambit:
1.d4 d5 2.c4 (+41 = 34 -25)
Englisch: 1.c4 c5 (+37 = 40 -23)

für Schwarz
Nimzoindisch: 1.d4 e6 2.c4 Sf6 3.Sc3 Lb4 (+31 = 35 -34)
Pirc: 1.e4 d6 (+34 = 29 -37)

Vermeiden sollte Weiß dagegen 1.f4 d5 S.Sf3, da nur knapp 48% winken.

Schwarz erreicht mit 1.c4 Sf6 2.Sf3 e6 3.e4 gar nur bescheidene 39% der Punkte.
Bogoljubow-Indisch (1 .d4 Sf6 2.c4 e6 3.Sf3 Lb4+),
Grünfeld-Indisch (1 .d4 Sf6 2.c4 g6 3.Sc3 d5) und
Englisch (1 .c4 c5) haben eine Remisquote von 40%.
Letzte Bemerkung: Vorlieben für diese oder jene Eröffnung haben im Laufe derZeit ähnliche Wandlungen erfahren wie die Mode.
Also Trends sollte man selbst verfolgen und die entsprechenden Fallen vorher studieren.
Eine der Quellen für aktuelle und spannende Eröffnungen ist wie immer: “https://theweekinchess.com“.

Quelle: -pdf.

Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 15.04.
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 15.04.

About the Author