1. Januar TITELTRÄUME
    KALENDER: Boris Werlinsky *1888-1950
    Herman Pilnik *1914-1981, dt.-arg. GM – Alexander Kotow †1981
    Elisabeth Pähtz *1985, dt. WGM

Großmeister 1838 erwähnte die Londoner Zeitung BeIl’s Life erstmals den Titel Großmeister. 1914 verlieh Zar Nikolaus ll. den GM-Titel an die fünf Finalisten des St. Petersburger Turniers:
Lasker, Capablanca, Aljechin, Tarrasch, Marshall.
1927 wurde in der Sowjetunion ein nationaler GM-Titel geschaffen und dieser 1929 auch erstmals an den Landesmeister Boris Werlinsky verliehen. Weiterer >>Rekord<< der Sowjetunion: Der GM-Titel wurde 1931 ersatzlos wieder gestrichen. 1935 erhielt der linientreue Michail Botwinnik den zum zweiten Mal geschaffenen nationalen GM-Titel der Sowjetunion.
1950 zeichnete die FIDE 27 Spieler mit dem Großmeister-Titel aus:
Bernstein, Boleslawski, Bondarewski, Botwinnik, Bronstein, Duras, Euwe, Fine, Flohr, Grünfeld, Keres, Kostic, Kotow, Löwenfisch, Lilienthal, Maróczy, Mieses, Najdorfi Ragosin, Reshevsky, Rubinstein, Sämisch, Smyslow, Ståhlberg, Szabó, Tartakower und Vidmar.
Jacques Mieses war zum Zeitpunkt der Erlangung des GM-Titels bereits 85 (!) Jah- re alt. Auch George Koltanowski bekam 1988 als 85-Jähriger diesen Titel honoris causa. Géza Maróczy stand immerhin im 81. Lebensjahr. Elf der ersten 23 Großmeister wurden im 19. Jahrhundert geboren. Kontrapunkt: David Bronstein war mit 26 der Jüngste im Bunde.
Robert Fischer wurde mit 15 Jahren, 4 Monaten und 28 Tagen GM, also Großmeister.
Heute hält Sergei Karjakin den Rekord (siehe Wunderkinder -› 26. Nov.)
Das jüngste Mädchen mit dem „männlichen“ GM-Titel ist seit kurzer Zeit die lnderin Humpy Koneru (15 Jahre, 1 Monat, 27 Tage).

Jung und Alt
Wassily Smyslow spielte als 63-Jähriger gegen Garri Kasparow (damals 21 Jahre alt) ein Kandidatenmatch. Er war genau dreimal so alt wie sein Gegner. 1996 trug Smyslow als 75-Jähriger eine Turnierpartie gegen Etienne Bacrot (damals 13!) aus.
Zwischen Samuel Reshevskys erstem und letztem Gewinn der US-Meisterschaft (1933 und 1969) liegt eine Zeitspanne von 36 Jahren. Mit 7 Jahren gab das Wunderkind Reshevsky bereits Simultanvorstellungen.
Joseph Blackburne spielte sowohl im zweiten Turnier der Geschichte 1862 in London als auch 1914 im St. Petersburger Großmeisterturnier.
Erik Lundin aus Schweden wurde knapp vor seinem 80. Geburtstag GM.
Michail Botwinniks Schachschule wurde von drei Weltmeistern besucht:
Karpow, Kasparow und Kramnik.
Milan Vidmar gewann das Turnier von Basel 1952 im Alter von 67 Jahren.
Viktor Kortschnoi brach altersmäßig alle Rekorde: Er siegte einen Monat vor
seinem 70. Geburtstag 2001 in Biel. Außerdem besiegte er 2001 den um 52 Jahre jüngeren FIDE-Weltmeister Ruslan Ponomarjow.

Quelle – pdf:

Schachtageskalender 08.01.
Schachtageskalender 08.01. Schach Tagesereignis, Schachgeschichte, Schachkalender, Schachtageskalender

About the Author