1. Januar AS TIME GOES BY
    KALENDER:
    1894 wird Lasker gegen Steinitz Weltmeister –
    Humphrey Bogart 1957 Showbiz & Schach Allen, Woody (USA): In seiner typisch ironischen Art meinte Woody Allen einmal: “I was too small for my school chess team.“
    Später schrieb er sogar eine Kurzgeschichte, die er dem Schachthema widmete.
    Bogart, Humphrey (USA): lm unvergesslichen Meisterwerk Casablanca begegnen wir Bogart in der Rolle des Barbesitzers Rick beim Durchspielen einer Schachpartie. Der vom königlichen Spiel besessene Filmstar (er wurde zum besten männlichen Schauspieler aller Zeiten gewählt) und Kettenraucher (Bogart starb an Lungenkrebs) bestand auf diesem zu seiner Biografie passenden Einstieg. Als aufstrebender Künstler hatte er schließlich sein Geld beim Zocken in New Yorker Chess Cafés verdient. Bogart teilte seine Freunde nach deren Schach- wie Trinkfähigkeiten ein.
    Welch bizarre Mischung! Einer seiner großen Triumphe war sein Sieg in einer Simultanpartie gegen Sammy Reshevsky.

    Brando, Marlon (USA): Eine verlorene Partie gegen einen Reporter kommentier- te der leidenschaftliche SchachspielerfoIgendermaßen:“That was the worstinter- view I ever gave.“ (Das war das schlechteste Interview, das ich je gab.)

Chaplin, Charlie (England): Das schachbegeisterte Filmgenie nahm bei keinem Geringeren als Sammy Reshevsky Schachstunden.
Gabor, Zsa Zsa (Ungarn, USA): Die Grande Dame des Films spielte, so besagen ihre Memoiren, mit ihrem Gatten währen der Flitterwochen jeden Tag Schach. Was für eine Partnerin!

Jolson, AI (USA): Der Mann, der 1927 in TheJazz-Singer die ersten — improvisierten — Worte der Filmgeschichte sprach („Wait a minute, wait a minute! You ain’t heard. nothin’ yet! Do you wanna hear ‘Toot-toot—tootsie’?“) gründete auch einen Schach- club fur Radiostars mit dem doppeldeutigen Titel: Knight Riders of the Air (night = Nacht, knight = Ritter; beides wird gleich ausgesprochen).

Lennon, John (Großbritannien): In einer seiner Filmkampagnen für den Frieden spielte John Lennon mit Yoko Ono begleitend zum Song Imagine eine Partie Schach: Beide verwendeten ausschließlich weiße Steine und ein weißes Brett, um die Idee von „Peace and Love“ in die Welt zu tragen.

Wayne, John (USA): Der „Duke“ war beim Schach durchaus reizbar. Nach einer vernichtenden Niederlage gegen den wenig bekannten Schauspieler William Windom soll er in Rage Brett und Figuren vom Tisch gefegt haben — stilecht passend zum Westernheldenimage. Nun, Windom klaubte das Set auf und behielt es als Souvenir. Weitere Schachfreunde im Showbusiness (alphabetisch): Ingmar Bergman, Sarah Bernhardt, Kate Blanchett, Sergei Bondartschuk, Pierce Brosnan, Alistair Cooke, Daniel Craig, Leonardo diCaprio, Henry Darrow, Marlene Dietrich, Sergei Eisenstein, Douglas Fairbanks, Errol Flynn, Henry Fonda, Milos Forman, Harry Houdini, John Huston, Stanley Kubrick, Belinda Lee, Peter Lorre, Madonna, Walter Matthau, Yves Montand, Maureen 0’SuIlivan, Anthony Quinn,Tim Rice, Julia Roberts, Roberto Rossellini, George C. Scott, Shirley Temple, Roger Vadim, Conrad Veidt, Hilary Swank, Emma Watson, Mae West, Billy Wilder

Quelle – pdf:

Schachkalender 14.01. proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 14.01.
Prominente_Schach_Kate_Blanchett
Prominente_Schach_Kate_Blanchett

About the Author