04. Mai MAD MATE – verrückte Matts

KALENDER: Jules Arnous de Rivière *1830-1905, frz. Meister – Emanuel Stepanowitsch Schiffers *1850-1904, russ. Meister- Alex Randolph *1922-2004, am.-ital. Spieleerfinder u. Autor Fortsetzung vom -› 27. Jan. 5. Feb. 14. Aug. 12. Dez.

Gefangenen-Schach (John Leslie 1998)
Grundidee: Figurenaustausch –
(1) Wer am Zug ist, darf ziehen oder gefangene Figuren austauschen.
(2) Gefangene Figuren werden rechts neben dem Brett abgelegt (im Lager).
(3) Werden Figuren getauscht (gegen mindestens gleichwertige), müssen diese unmittelbar statt eines Zuges am Brett eingesetzt werden, der Figurenwert entspricht dabei dem im regulären Schach (B, S/L, T, D).
(4) Ausgetauschte Figuren vom nicht-ziehenden Spieler werden links des Brettes (in der Reserve) abgesetzt.
(5) Einsätze (unmittelbar aus dem Lager oder aus der Reserve) von Bauern auf 1./8. Reihe sind nicht erlaubt.
(6) Umwandlungen von Bauern sind nur möglich, wenn das gegnerische Lager Dame, Turm, Läufer oder Springer enthält; sollte dies nicht der Fall sein, steht der gegnerische König auch nicht (!) im Schach, selbst wenn er vom theoretisch umgewandelten Bauern “bedroht” wird; während dieser Zeit kann allerdings von der bedrohten Seite keine Figur geschlagen werden, da dadurch sofort ein Schach hervorgerufen würde.
Kurzkommentar: Angriffs- und Opferzüge sind an der Tagesordnung.

Mad Mate (Alex Randolph 1972, Vorläufer seit ca. 1825) 2 Figurensets, 1 Brett,
Grundidee: Einsatz von Figuren –
(1) Jede geschlagene Figur wird in die eigene Farbe des Spielers am Zug umgewandelt und als Reserve bereitgehalten.
(2) Statt eines regulären Zuges darf eine Figur auf ein beliebiges Feld eingesetzt werden; Ausnahme: Bauern nicht auf die 1./8. Reihe.
(3) Eine umgewandelte und danach geschlagene Figur behält ihren Wert. Kurzkommentar: Die Initiative ist ganz entscheidend.

Marseillaise (Ursprung unsicher, Frankreich ca.1922)
Grundidee: Doppelzüge –
(1) Jeder Spieler macht zwei Züge, mit einer oder zwei Figuren.
(2) Ein Schach beendet den Zug unmittelbar.
(3) Der Gegner muss im ersten Zugteil aus dem Schach herausgehen.
(4) Der König darf nicht in ein Schach hineinziehen.
(5) En passant zu schlagen ist nur im ersten Zugteil erlaubt,
wenn der Gegner in seinem letzten Zug einen Doppelschritt gemacht hat (auch Doppel-En-passant ist denkbar).
(6) Ist nur ein Zugteil möglich, endet die Partie remis. Kurzkommentar: Die Partien haben große Dynamik.




Quelle: -pdf.

Schachkalender 04.05. proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 04.05.

About the Author