Schachkalender – 17.02.

  1. Februar KÖNIGLICHE SCHRITTE

    KALENDER: Siegbert Tarrasch †1934 -Alexander Naumann *1979, dt. GM

    Auch ein Monarch muss jeden einzelnen seiner Schritte wohl überlegen.
    Auch das gilt nicht nur für die Royals des englischen Königshauses.
    Noch viel mehr allerdings auf den Brettern die die Schachwelt bedeuten.
    Dies wird in den bei den exquisiten Studien von Alexej Selesniew und den Brüdern Sarychew nur allzu deutlich.
    Versuchen Sie einmal, die Forderungen ohne Ansicht der Lösung selbst zu finden.

    Alexej Selesniew
    1919
    ▪ Weiß hält Remis Der freie a-Bauer steht gegen den leicht erreichbaren g-Bauern.
    Wo sollte das Problem liegen?
    Aber Achtung, Falle! 1.Ke2? wird mit 1…Kc5! beantwortet, und schon hat Weiß das klare Nachsehen.
    ▪ 1.Kf2!!. Nur so. 1…Kc5 2.Kg3 Kb5 3.KXg4 K34 4.Kf5!!.
    Falls 4.Kf4? Kb3 5.a4 Kxb2 6.a5 c3 7.a6 c2 8.a7 c1D+, gewinnt Schwarz; falls 4.Kf3?,
    entscheidet nach Einzug beider Bauern das Schach auf h1.
    4…Kb3 5.a4! Kxb2 6.a5 c3 7.a6! c2 8.a7 c1D 9.a8D mit Remis.
    Zwei Schlüsselzüge!

    Alexander und Kirill Sarychew
    Shakmatni Listok 1928
    ▪ Weiß hält Remis
    Der simple Einzug des Bauern wird mit dem Läuferschach auf f5 ad absurdum geführt.
    Denn dieser kann auf dem Umwandlungsfeld wegen der Flucht des b-Bauern nicht geschlagen werden.
    Auch 1.Kd6 erlaubt letztlich nur die Heranführung des schwarzen Königs.
    ▪ Es hilft aber das überraschende 1.Kc8!!.
    Der Monarch behindert seinen einzigen Bauern.1…b5 2.Kd7!.
    Volle Kraft rückwärts. 2…b4 3.Kd6! Lf5 4.Ke5! Lg4 5.Kd4 und remis,
    denn der weiße König kommt rechtzeitig in das Quadrat des Bauern.
    Auch 2…Lf5+ 3.Kd6 b4 4.Ke5! wäre ausreichend für´s Remis.

    Quelle -pdf:
Schachkalender 17.02. proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 17.02.