Schachkalender – 28.01.

  1. Januar HARUN AL-RASCHID

    KALENDER: Karl der Große (748)-814† Chronologie 1 – von 580 bis 1000 <-> 10. Februar
    D – Deutschland, CH – Schweiz, Ö – Österreich, alle anderen Eintragungen (Steinitz, Lasker etc.) sind auch internationale Meilensteine.

    ▪ 580 – Die moderne Form des Schachspiels (Chaturanga, Shatrang) dürfte im heutigen Indien, in der Gegend des Punjabs, entstanden sein. Dafür finden sich deutliche Hinweise im persischen Nationalepos Schähnâme (verfasst von Ferdousí). Auch China wird als mögliche Quelle dieses Brettspiels gesehen. -› 1.Jan.
    ▪ 600 – In Indien ist Schach mit vier Spielern und einem Einsatz von Würfeln verbreitet.
    ▪ 680 – Das königliche Spiel wird unter dem Namen Shatranj [sprich Schatrandsch] in Persien bekannt.
    ▪ 690 – Die ersten eindeutig als Schachfiguren zu identifizierenden Funde, die sogenannten Afrasiab-Figuren, werden in Samarkand gemacht.
    ▪ 800 – Maurische Eroberer bringen das Schach nach Spanien und fast zeitgleich nach Sizilien. [Gibraltar wurde bereits 711 erobert]
    ▪ 800 – Kalif Harun ‘al-Raschid schickt – so die Legende – eine Gesandtschaft ins Frankenreich Karls des Großen, die unter anderem ein Schachspiel überreicht.
    ▪ 820 – Das arabische Schach wird mit festen Figurenaufstellungen, sogenannten Tabijas, begonnen. Zudem finden sich in den frühen islamischen Handschriften berühmte Mansuben (Schlusskombinationen).
    ▪ 940 – Der arabische Historiker al-Mas’üdi erzählt in seinem Werk “Die goldenen Wiesen und Edelsteingruben” die Legende von den Weizenkörnern. -› 2. Jan.
    ▪ 946 – Die von as-Suli komponierte Mansube »Matt der Dilaram« findet sich in der Stambuler Handschrift. -› 5. Jan.
    ▪ 980 – Abü /-Qäsem-e Ferdousí erwähnt im monumentalen persischen Nationalepos
    (Buch der Könige) an zwei Stellen das Schachspiel. -› 2. Jan. [976 mit der Schrift begonnen]
    ▪ 990 – Vermutlich erreicht das Schachspiel um die Jahrtausendwende deutschen Boden. Ein vom Tegernseer Mönch Froumund um 1030 verfasstes Epos erwähnt jedenfalls dieses Spiel.
    ▪ 990 – Das Gedicht von Einsiedeln (auch Versus de scachis) beschreibt das Schachspiel, die Regeln und einige grundlegende Strategien.
    ▪ 996 – Der erste bekannte Meister der Schachgeschichte, as-Suli, stirbt, hinterlässt jedoch in seinem Buch über das Kalifat
    al-Mutawakkils den ältesten Bericht über eine Schachpartie: al-Adli gegen ar-Razi.
    ▪ um 1000 – Das Schachspiel erreicht über Byzanz im Süden und die Wikinger im Norden Russland.

Quelle – pdf:

Schachkalender 28.01. proSchach.de
Schachkalender, Zitate, Schachanekdoten und Schachgeschichte, Schachtageskalender 28.01.